How to MX – Eine Anleitung für Doppelbelichtungen Teil 1

How to MX – Eine Anleitung für Doppelbelichtungen Teil 1

Dieses How to Lomo Tutorial ist der Start einer kleinen Anleitungsreihe für alles Lomo-mögliche! Den Anfang machen heute die Doppel- bzw. Mehrfachbelichtungen, unter Lomographen auch MX (Multiple Exposures) genannt, weil ich einfach das Gefühl habe, dass mich danach die meisten Leute fragen. Privat ist das aber auch eines meiner absoluten Lieblings-Themen!
Im ersten Teil geht es um die Voraussetzungen für Mehrfachbelichtungen und im anschließenden zweiten Teil um gewiefte MX-Techniken!
Christina von Hallo Welt meinte letztens, dass ihr Doppelbelichtungen entweder wie pure Wissenschaft oder einfach nur viel Glück vorkommen. Ich befürchte, die Wahrheit liegt tatsächlich irgendwo dazwischen. Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich schon von grandiosen aber zufälligen Mehrfachbelichtungen überrascht worden bin während meine geplanten MX Ausflüge nüscht jeworden waren – oder eben umgekehrt.

 

* * * * * * *

Die Voraussetzungen

 

So, jetzt aber Butter bei die Fische! Ihr wollt MX? Ihr bekommt MX! Und das geht so…

Nicht alle Kameras können von Natur aus mehrfach belichten, aber mit allen Kameras kann man Mehrfachbelichtungen machen, irgendwie.

 

Doppelbelichtung T64 Tungsten MX

 

Und dafür gibt es mindestens 3 ½ Möglichkeiten:

 

Der MX-Schalter

 

MX-Schalter La Sardina
Am einfachsten und am schnellsten erzielt ihr Mehrfachbelichtungen mit Kameras die mit einem integrierten MX-Schalter prahlen können. Das sind meistens die typischen Lomo-Kameras der Neuzeit wie die LC-A+, LC-Wide, La Sardina etc. – falls ihr euch nicht sicher seid, oder euch demnächst eine Kamera mit eben solcher Funktion zulegen wollt: im Lomo-Shop ist der MX-Schalter ein ausgewiesenes Kaufargument.

 

MX-Schalter LC-W

 

Wie ich schon andeutete, sind die Doppelbelichtungen hier wirklich easy-peasy: ihr drückt einmal auf den Auslöseknopf, betätigt den MX-Schalter (vorher nicht weiterspulen!) und löst noch einmal aus. Jetzt könnt ihr den Film weiterdrehen. Wenn ihr euch abenteuerlustig fühlt, dann drückt einfach nochmal auf die MX-Taste, und nochmal, und nochmal….! (Ich habe mich ehrlich gesagt noch nicht getraut, öfter als 3mal zu belichten, aber probiert es ruhig aus! Irgendwann kann man dann wahrscheinlich gar nichts mehr erkennen, aber hey, wen interessiert das schon, richtig? :) Das Leben ist Lomo!)

Bei den Dianas habt ihr erst gar keinen MX-Schalter, da könnt ihr von Haus aus einfach mehrfach auslösen, da ihr den Film nicht weiterspulen müsst, um die nächste Aufnahme „freizugeben“.

 

Diana F auslösen

 

* * * * * * *

Der Rückspulknopf

 

Rückspulknopf LC-A

 

Kommen wir jetzt zu Möglichkeit 2, ein alter Trick, den viele von euch bestimmt schon oder noch kennen: auslösen und während des Filmtransports den Rückspulknopf an der Unterseite der Kamera gedrückt halten. Gerade bei den alten analogen Kameras ist das häufig die einzige Möglichkeit, an gleicher Stelle sofort doppelt zu belichten. Aber Vorsicht, diese Art der Mehrfachbelichtung ist auch etwas unzuverlässig. Bevor ihr also euer MX-Meisterwerk mit einer Canon AE-1 schießt, solltet ihr erst einmal ausprobieren, ob eure Kamera diesen Trick wirklich mitmacht. Etwa die Hälfte meiner Retro-Kameras bockt da nämlich und die andere Hälfte lässt sich zwar überlisten, liefert aber oft keine „sauberen“ Ergebnisse ab. Ich zeige euch gleich mal ein Beispielbild, dann seht ihr was ich meine:

 

Im Blog seht ihr solche Bilder aber eher selten, weil ich die blöden Ränder einfach abhacke ;) Dieses Bild habe ich mit meiner alten LC-A aufgenommen (die keinen MX-Schalter hat) und man kann sehr gut sehen, dass der Filmtransport hier nicht ideal funktioniert während man das Knöpfchen gedrückt hält. So kommt es zu den Überlappungen am Bildrand. Indem ihr den Film während des Spannens mit der Rückspulkurbel in der Kamera festhaltet (vorher die Kurbel langsam zurückdrehen, bis ihr einen leichten Widerstand spürt, sodass sich der Restfilm straff aufrollt), könnt ihr das noch ein bisschen besser umgehen.
Wie gesagt, probiert es mit ein oder zwei Bildern zuerst aus, ich hatte auch schon zwei sehr ähnliche Kameras, die unterschiedlich auf diesen Trick reagiert haben. Denkt nur daran, nach dieser Art von Doppelbelichtung keine Knaller-Fotos zu schießen, da die anschließenden Frames unter Umständen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden können.

 

* * * * * * *

Der doppelte Film

 

Film doppelt belichten
Für diese Methode gibt es allerlei Beweggründe: eure analogen SLRs machen den MX-Trick nicht mit, ihr wollt keinerlei Einfluss auf die Ergebnisse haben, ihr wollt unbedingt 1 Film mit 2 verschiedenen Kameras belichten oder ihr plant einen Film-Swap – alles super Ideen! Und die Umsetzung ist so einfach: den Film nach dem Ende einfach nicht komplett zurückspulen, entnehmen und ihn in eine andere Kamera oder nochmal neu einlegen!

Das Zurückspulen erfordert etwas (wirklich nur etwas) Geschick und ein besseres Gehör: wenn ihr den Film zurückdreht, achtet auf die Geräusche, wenn ihr genau hinhört, bekommt ihr mit, wenn der Film von der rechten Spule springt, hier verändert sich nämlich die „Rückspul-Musik“. Jetzt noch ein kleines Centimeterchen… und Stopp! Kasten auf und sich auf die nächste Einlage freuen. Falls ihr doch einmal zu weit gespult habt, weil irgendjemand gerade ESSEEEEN gerufen hat, könnt ihr mithilfe eines Filmrückholers den Anfang des Films wieder hervorlocken.

Alternativ gehen auch selbstgeastelte Rückholer, hier gibt es ein paar super Tipps. Um bei der zweiten Belichtung ungefähr den gleichen Rahmen zu treffen, markiere ich mir vorher die Anfangsstellung auf dem Film mit einem Edding am Dosenrand.

 

doppelter Film

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sich dieser Punkt ausschließlich auf normale 35mm Filme bezieht. Mit Mittelformat-Filmen, also 120ern, funktioniert es theoretisch zwar auch, ist aber etwas schwieriger zu bewerkstelligen (nicht wahr, Dani?;) oder erfordert eine Dunkelkammer bzw. eine Rückspulfunktion, die bei den Mittelformatkameras ja eher selten zu finden sind…

* * * * * * *

Der Splitzer

 

Diana + Splitzer

 

Es gibt noch eine weitere MX-Methode, Voraussetzung dafür ist allerdings eine der oben genannten. Ich nenne sie gerne Luxus-MX, denn die Ergebnisse sind immer irgendwie besonders, und ich ärgere mich ständig, dass ich meinen Splitzer so selten dabeihabe und benutze. Für solche Luxus-MX braucht ihr ihn nämlich, den Splitzer.

Splitzer-Aufnahmen funktionieren wie ganz normale Mehrfachbelichtungen, aber mit viel mehr BÄM. Während bestimmte „doppelte“ Elemente in einer „normalen“ Mehrfachbelichtung manchmal etwas störend wirken, könnt ihr hier ganze MX-Landschaften planen! Mit dem Splitzer könnt ihr Teile der Linse verdecken, sodass nur eine bestimmte Fläche für den nächsten Schuss „frei bleibt“. Wie groß diese verdeckte Fläche sein soll, könnt ihr selbst bestimmen, denn der Splitzer lässt sich Tortenstück-artig auf- und zuschieben.
Ich nehme meistens die 50/50 Variante, bei der ich eine Hälfte zuschiebe (oben oder unten, links oder rechts), auslöse und dann ein neues Motiv auf der gegenübeliegenden Seite aufnehme (mit dem Splitzer habe ich diese Seite vorher „freigelegt“, denn sie war bei der ersten Aufnahme ja verdeckt). Klingt erstmal theoretisch, der Spaß in Echtzeit ist dafür unendlich!

Für Kameras auf die kein offizieller Lomo-Splitzer passt gibt es diverse Bastelanleitungen, um sich z.B. selbst einen Splitzer aus schwarzem Karton zu bauen!

 

Splitzer MX

 

* * * * * * *

Im nächsten Teil geht es dann aber endlich ans Eingemachte: nämlich an die MX-Technik! Da gibt es einige Tipps und Tricks, die ich euch gerne zeigen möchte…

Eine kleine Auswahl an Doppelbelichtungen findet ihr übrigens auf meiner MX-Seite!

PS: Wenn ihr noch weitere Methoden kennt, eure Kameras zu überlisten und damit doppelt zu belichten – immer her damit!

 

+++++

 

Das Titel- und das letzte Bild wurden mit einer Diana F+ mit Splitzer aufgenommen, Bild 2, 7 und 9 mit einer LC-A (Rückspulknopf + doppelter Film). Alle anderen stammen der Veranschaulichung wegen aus der Digitalkamera :)

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

22 Comments
  • Jessica
    Posted at 09:05h, 21 Oktober Antworten

    Ganz herzlichen Dank dafür! Dieses Jahr hat das mit den Doppelbelichtungen bei meinen Kameras ja irgendwie nicht klappen wollen, warum auch immer…. Aber jetzt werde ich nochmal testen ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    • Lomoherz
      Posted at 11:52h, 21 Oktober Antworten

      Sehr sehr gerne! Freu mich, wenn ein paar hilfreiche Tipps dabei sind! Probier es auf jeden Fall nochmal aus, es lohnt sich bestimmt :)
      Hat es denn mit einer bestimmten Kamera nicht geklappt? Klemmte es eher in der Mechanik oder in der Technik? Dann verweise ich gerne auf Teil 2, der hoffentlich nächste Woche kommt :)

      • Jessica
        Posted at 13:21h, 27 Oktober Antworten

        Es hat sowohl mit der LC-A+ als auch mit der LaSardina nicht funktioniert, aber ich denke, der Faktor Mensch war hier die Ursache *g* Freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Teil!

        Liebe Grüße, Jessica

        • Lomoherz
          Posted at 15:41h, 29 Oktober Antworten

          Hihi, ok, dann gehen wir das nochmal an! Der nächste Teil sollte nächste Woche kommen, ich bräuchte nur noch irgendwie gute Beispielbilder… ;)
          Wir können auch gerne mal Film-swappen!
          Schöne Grüße,
          Conny

          • Jessica
            Posted at 20:40h, 06 November

            Oh ja, herzlich gerne! Ich übe dann noch mal wieder (nicht, dass wieder was schief geht *g*)!
            Liebe Grüße, Jessica

  • trashpilotin rueckenwind
    Posted at 10:56h, 21 Oktober Antworten

    Na dann wird es ja Zeit dass wir mal unsere Doubles posten, hm? :D

    • Lomoherz
      Posted at 11:56h, 21 Oktober Antworten

      Das ist der Plan, aber dafür musste erst dieser Post her, ich folge hier einer bestimmten Reihenfolge :D
      Machen wir, lass uns nochmal drüber schnacken!

  • Dani
    Posted at 11:42h, 21 Oktober Antworten

    Super Sache hier, ich bin schon gespannt auf Teil 2! :) Und irgendwann müssen wir der Lomo-Gemeinde ja auch noch unsere Splitzer Ergebnisse präsentieren, ne?! :D Lomo-Love forever!

    • Lomoherz
      Posted at 11:57h, 21 Oktober Antworten

      Aber unbedingt! Hab ich schon fest im Blog-Plan! :D

      • Dani
        Posted at 12:04h, 21 Oktober Antworten

        Wow, du hast sogar einen Blog-Plan? :)))

        • Lomoherz
          Posted at 12:07h, 21 Oktober Antworten

          Pff ;D
          Meistens zwar nur auf losen Zetteln oder auf dem Handgelenk festgehalten, aber ja, es gibt ihn ;)

  • Evelin Bürger
    Posted at 12:17h, 21 Oktober Antworten

    Hallo, ich werde nicht in die Lomo-Fan-Gemeinde aktiv einsteigen. Ich freu mich nur an den schönen Bildern, die da produziert werden. DANKE
    Evelin

    • Lomoherz
      Posted at 12:39h, 21 Oktober Antworten

      Das genügt uns vollkommen, liebe Evelin, wir Lomonauten freuen uns über jeden, der sich unsere Bilder anschaut … und mag :)
      Lieben Dank!

  • Fee ist mein Name
    Posted at 13:58h, 27 Oktober Antworten

    Das finde ich eine sehr gute Reihe. Wollte ich auch immer mal machen, aber du kannst das sicher viel besser ;)!

    • Lomoherz
      Posted at 15:43h, 29 Oktober Antworten

      Haha, also im Moment suche ich gerade nach passenden Beispielbildern … und werde nicht so richtig fündig. Hmmm, könnte gut sein, dass diese Doppelbelichtungen nur in meinem Kopf entstanden sind ;)
      Danke dir, bis demnächst!

  • Film-Swap mit Rückenwind | L o m o h e r z
    Posted at 11:53h, 01 November Antworten

    […] How to MX – Eine Anleitung für Doppelbelichtungen Teil 1 […]

  • How to MX – Eine Anleitung für Doppelbelichtungen Teil 2 | L o m o h e r z
    Posted at 13:58h, 22 Februar Antworten

    […] zum zweiten, vertiefenden Tutorial für analoge Doppelbelichtungen! Im ersten Teil ging es um die Voraussetzungen für Doppel- bzw. Mehrfachbelichtungen, unter Lomographen auch MX […]

  • Dani Splitzer Diana | L o m o h e r z
    Posted at 13:31h, 08 März Antworten

    […] ersten Teil von How to MX – Eine Anleitung für Doppelbelichtungen zeigte ich euch, wie man mit verschiedenen Kameras Mehrfachbelichtungen anstellen kann. Auch für […]

  • Zweifach. | Hier so...
    Posted at 08:15h, 06 August Antworten

    […] Nachdem ich Connys tollen Post gelesen hatte, habe ich mir vorgenommen, ein bisschen mehr auszuprobieren. Um ehrlich zu sein, war […]

  • Stralsunder Doppel - Lomoherz
    Posted at 07:08h, 05 April Antworten

    […] Doppelbelichtungsfunktion übers Display ein. Finde ich nicht ganz so bequem wie bei Kameras mit MX-Schalter (MX=Multiple Exposures). Ich behaupte immer noch, dass ihre Doppelbelichtungen einen anderen … […]

  • Die Lomography LC-Wide - Lomoherz
    Posted at 08:06h, 03 Juli Antworten

    […] alle die schnell und einfach doppelt belichten […]

  • Die Lomography Diana F+ - Lomoherz
    Posted at 12:11h, 09 Juli Antworten

    […] alle die schnell und einfach doppelt belichten […]

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

Voriger Artikel
Voriger Artikel
17.30 Uhr - gerade müsste ein ziemlich lauter Gong in…
%d Bloggern gefällt das: