Die Lomography LC-Wide

Die Lomography LC-Wide

Lomography LC-Wide

Die Lomo Compact Wide ist Mitglied in der LC-A-Familie , die inzwischen von der Lomographischen Gesellschaft produziert wird und basiert auf den Gepflogenheiten der LC-A+. Look und Material und Gefühl ähneln sich sehr. Der größte Unterschied zur LC-A+ ist, wie der Name schon verrät, die Weitwinkel-Linse, die in der LC-Wide steckt. Damit bekommt man sehr viel mehr aufs Bild und die Kamera eignet sich daher ideal für Streetphotography. Auf der anderen Seite kann man gar nicht nah genug an sein Motiv heranrücken, damit es nicht verloren geht.

LC-Wide

Lomographische AG

ca. 250 g

10,5 cm x 6,8 cm

schwarz

Ausstattung

Minigon Ultra-Wide Lens, Brennweite: 17 mm (Weitwinkel)

Blenden: f4−f16 (automatisch), Zonenfokus: 0,4−0,9 m und 0,9 m−unendlich

1/500−Langzeitbelichtung (automatisch)

Belichtungsautomatik (batteriebetrieben)

Mögliche ISO-Einstellungen für die Belichtungsautomatik: 100−1600

Nicht alle LC-A+ Accessoires passen auch für die LC-Wide

Diese Accessoires funktionieren mit der LC-Wide: Drahtauslöser, Krab-Unterwassergehäuse, Hotshoe-Blitzgeräte, Instant Back+, Wide Instant Kit

Für die Belichtungsautomatik benötigt ihr drei AG13/LR44/357/SR44 Batterien (im Original mitgeliefert).

Auch die Masken für die verschiedenen Bild-Formate werden im Original mitgeliefert.

Gut zu wissen

Die LC-Wide ist eine Kleinbildkamera. Das heißt, dass ihr ’normale‘ Filme im 135er Format (auch 35 mm Filme genannt) verwenden könnt, die ihr aus Drogeriemärkten kennt und von denen es in Online-Shops ganz spannende Sorten gibt.

Kleinbildfilme gibt es als Farbnegativ-, Schwarzweiß, Dia- und Redscale-Filme.

Auf meiner Film-Seite seht ihr ein paar Beispiele.

Hier habe ich euch eine Übersicht zusammengestellt, welche Labore welche Filmformate entwickeln.  Auch mit Hinblick auf Preisklasse und Qualität.

Kleinbildformat/35 mm ist das gängigste Format, wenn es um die Entwicklung gibt. Daher könnt ihr eure Filme auch im Drogeriemarkt abgeben, was ich allerdings nur für Testfilme empfehlen würde.

Ich schicke meine Filme meist zu professionellen Laboren. Eine Alternative ist inzwischen auch das selber entwickeln, was immer einfacher wird und wofür man auch keine Dunkelkammer braucht, wenn man nur die Rolle zum Scannen der Negative entwickelt und keine Abzüge anfertigen will.

Die robuste Kamera wurde und wird von der Lomographischen AG produziert, bzw. sie lässt die LC-Wide im immergleichen Look in China herstellen.

Eine neue LC-Wide gibt es für 349 €.

Nicht ganz ohne, nicht wahr? Es lohnt sich daher, immer mal wieder nach gebrauchten LC-Wides zu schauen (z.B. hier (Affiliate-Link).

Persönlich

… den typischen Lomo-Look samt Vignette (die schwarzen Ecken),
die extreme Weitwinkel-Linse, die sich perfekt für Streetphotography eignet,
dass sie so robust und handlich ist (wenn auch nicht ganz so robust wie die original russische LC-A),
die eingebaute Funktion für Doppelbelichtungen,
die unterschiedlichen Bildformate: Vollbild, Halb-Format, quadratisch  & Endlos-Panorama,
dass sie in das Krab-Unterwassergehäuse passt,
den ‚Himmel-Effekt‘ dank des Weitwinkels.

… dass man die ISO-Einstellung (wie z.B. bei der originalen russischen LC-A) nicht auf 50 herunterschrauben kann,
dass der LC-A+ Splitzer nicht auf die LC-Wide passt,
dass sie nicht so robust gebaut wurde wie die original russische LC-A,
dass man den Schalter für die Doppelbelichtung schwer oder gar nicht betätigen kann, wenn die Kamera auf einem Stativ steht,
dass die Motive an den Bildrändern abfallen (was natürlich am Weitwinkel allgemein und nicht an der Kamera liegt).

Verwirrt, was der Unterschied zwischen einer LC-A und LC-A+ Kamera ist? Hier erfahrt ihr mehr.

Ich hatte mir einen Gutschein für den Lomoshop erarbeitet und traute mich so endlich, sie in den Warenkorb zu packen, nachdem ich lange mit ihr geliebäugelt hatte.

Ich habe es nicht bereut und nutze sie immer noch sehr gerne. Aber ob ich sie mir irgendwann auch ohne Gutschein zugelegt hätte? Auf jeden Fall will ich unbedingt noch die verschiedenen Bildformate ausprobieren, sobald ich die Masken hierfür wiedergefunden habe…

Zum Schluss

Geht ganz nah ran an euer Motiv! Wenn ihr denkt, ihr seid nah genug, geht noch ein bisschen näher ;)

Probiert alle Bildformate aus, die die LC-Wide hergibt. Aber gebt Acht bei der Entwicklung, nicht alle Labore können/machen Halb-Format etc. mit.

Versucht auch mal Langzeitbelichtungen mithilfe des Kabelauslösers – unbedingt auch in der Nacht.

Eine günstige Lomokamera-Alternative mit Weitwinkel-Objektiv ist die La Sardina (Affiliate Link). Qualitativ kommt sie aber nicht an die LC-Wide heran.

… alle Lomo-Begeisterten, Kreativen und Experimentierfreudigen.

Für alle, die es etwas … weiter mögen und so viel wie möglich auf einem Bild aufnehmen oder eben besonders minimalistisch fotografieren.

Für alle, die gerne in  Städten foto- bzw. lomografieren.

Für alle die schnell und einfach doppelt belichten wollen.

Für alle, die zwischendurch auch mal ein analoges Selfie machen wollen (das funktioniert mit der Weitwinkel-Linse nämlich wunderbar:).

Ein Spiel aus nah & fern! Wolkenwunder! Praktisch für unterwegs!

Alle Bilder wurden mit meiner LC-Wide auf unterschiedlichen 35er Kleinbildfilmen aufgenommen.

Die meisten davon wurden gecrosst (jene Bilder mit den verrückten Farben in der obersten Bilderreihe), der Rest wurde ’normal‘ entwickelt.

Die meisten habe ich im LomoLab, bei MeinFilmLab oder Foto Wacker entwickeln und scannen lassen. Den Rest habe ich in Drogerien abgegeben und anschließend mit meinem CanoScan 9000f II selbst gescannt.

Blogposts
mit
LC-Wide
Bildern

  • Die LC-Wide ist Teil der LC-A Familie, zu der auch die LC-A+ und LC-A 120 gehören. Aber das Besondere an der LC-Wide ist ihre ultra Weitwinkel-Linse!...

  • Gebt mir ein A! Gebt mir zwei P! Gebt mir ein LeTree! Ach, wie ich dieses Festival liebe! Und dieses Jahr war es endlich wieder so weit!...

  • English version coming soon. War er das heute? Der letzte Sommertag im Jahr? Ich weiß, ich weiß. Der Sommer ließ uns in diesem Jahr ein bisschen warte...

  • Follow me as I discover the Frisian and Dutch and very cute city of Harlingen in one day. This is the first part of my three-part Wadden Sea Experienc...

  • An der Côte Fleurie flanieren wir im Département Calvados in Frankreichs Normandie entlang der charmanten Hafenstädtchen Honfleur und Deauville. Oh là...

  • Read this post in English. Bath war der allererste Hafen, den wir auf unserem Seatrip 2014 ansteuerten. Das erste Mal zurück in England. Nach so lange...

  • Auf dem Weg von meiner Wohnung zum Stralsunder Hafen passiert man allerlei Foto-Motive, an die man, wen man schon mal eine Kamera dabei hat, eigentlic...

  • Read this post in English. Dieses und vergangenes Jahr hatten meine Mama und ich das Glück, Reisefreundin Jule auf zwei Schiffsfahrten zu begleiten. U...

  • Lomoherz mit der analogen Kamera LC-Wide auf dem Appletree Garden Festival 2014. Welch ein liebliches Festival! Und dann waren da noch AnnenMayKantere...

  • Kalifornien, Brasilien, Laboe. Wenn ihr diese Ortsnamen kurz hintereinander lest, dann seid ihr ganz sicher nicht auf dem amerikanischen Kontinent, so...

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

2 Comments
  • Dani
    Posted at 09:39h, 03 Juli Antworten

    Hach,so schöne Fotos! Ich liebe die LC-Wide ja auch sehr, sehr-sehr sogar und nach deinem schönen Blogpost freue ich mich jetzt noch viel mehr auf Berlin und auf all das, was ich mit ihr dort entdecke. :D

  • Thomas
    Posted at 09:22h, 04 Juli Antworten

    Ein Bericht zur LC-Wide. Das kommt mir gerade recht, da ich drauf und dran bin mir eine LC-A zu holen. Ich möchte aber eine alte aus russischer Produktion. Die LC-Wide hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Beim Namen dachte ich erst an eine LC-A die Panoramabilder macht. Das Weitwinkelobjektiv ist mir zu extrem. Ich liebe die Brennweiten 28mm und 35mm. Da bin ich zu Hause. Bei 17mm ist mir der Winkel und die dadurch entstehenden Verzerrungen(?!) des Bildes zu heftig. Das Betrachten der Bilder fühlt sich irgendwie nicht gut für mich an. Ein paar Bilder habe ich bei Dir hier gefunden die durch diese Brennweite richtig gut wurden. Aber die Überzahl ist nicht so mein Stil.
    Besonders gespannt bin ich darauf wenn Du die Ergebnisse der anderen Formate zeigst. Gerade beim Halbformat bin ich gespannt wie sich die Brennweite auswirkt. Lass mal bald sehen :)

    Danke für den Artikel.
    Liebe Grüße

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

Voriger Artikel
Voriger Artikel
Güstrow: Ein schriller Holga-Lomowalk mit bunten X-Pro Ausschweifungen (Ektachrome), vielen…
%d Bloggern gefällt das: