Die LC-A 120 und mein erster Eindruck

LC-A 120 Testfilm Lomoherz

Die LC-A 120 und mein erster Eindruck

lc-a120

Die LC-A 120 is in da house!

 

Mein erster dummer Gedanke zu dieser schönen Mittelformatkamera aus dem Hause Lomography: Kann man die Linse etwa nicht schließen?

Dicht gefolgt von: Ach du Schiete, das Objektiv ist ja lose!

Das kommt davon, wenn man erstmal überall herumdrücken und anfassen muss, bevor man sich die Bedienungsanleitung vorknöpft. Nein, das Objektiv wackelt nicht und ja, die Linse lässt sich schließen und somit schützen. Indem man das Objektiv nämlich nach oben schiebt. Hab ich so noch nie gesehen, ist aber ziemlich cool. Ob dieser Mechanismus anfällig sein wird, bleibt abzuwarten.

Testfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 Lomoherz

2014 brachte die Lomographische Gesellschaft das Mittformat-Pendant zur klassischen LC-A Kleinbildformatkamera heraus und es war, als ginge ein Seufzer durch die Reihen sämtlicher Lo-Fi Fotografen. Es schien, als hätten sich tatsächlich gerade die kühnsten Wünsche enthusiastischer Lomographen erfüllt. Schlappe 2 Jahre später habe ich nun auch endlich eine LC-A 120 ^^

Eine detaillierte Übersicht zur Kamera (à la diesem Kamera-Bericht) mit allen technischen Daten, Vorteilen und Schwachstellen folgt demnächst. Ich möchte euch in dieser verliebten Rosarot-Phase aber schon mal die ersten Ergebnisse zeigen. Als Testfilm hatte ich einen frischen Lomography X-Pro 200 Slide Film (natürlich im Mittelformat) eingelegt und ihn auch auf ISO 200 belichtet. Ich habe versucht, damit die letzten Herbstblätter auf dem städtischen Friedhof einzufangen, denn überall anders schienen sie schon weggepustet.

Testfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 Lomoherz

Ich habe den Film fix bei Rossmann entwickeln lassen und ihn selbst gescannt. Mit den ersten Ergebnissen bin ich gut zufrieden. Die Belichtungsautomatik arbeitet wie beim russischen Original und es ist tatsächlich eine super bequeme Erleichterung, im Mittelformatbereich mal nicht messen zu müssen, welche Blende und welche Zeit man für diese oder jene Situation braucht. Die MF-Kamera für den schnellen quadratischen Schuss sozusagen. Genau das hatte mir noch gefehlt. Das Laden des Films geht mir bisher noch nicht ganz so leicht von der Hand wie bei anderen MF-Modellen und auch an das entkoppelte Zählwerk muss ich mich erst noch gewöhnen.

Zusammenfassend kann ich nach der ersten Rolle aber schon mal folgendes sagen: Ich bereue nichts :)

Testfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 LomoherzTestfilm LC-A 120 Lomoherz

 

Wie steht ihr zur LC-A 120?

Merken

Merken

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

4 Comments
  • Pasadena85
    Posted at 23:28h, 21 November Antworten

    die LC-A ist immer eine gute Wahl, in jeder Ausführung..
    als ich 2014 die LC-A 120 auf der Photokina angeschaut habe, war ich auch irritiert und dachte man könne die Linse nicht schließen, allerdings bin ich nicht drauf gekommen, wie es tatsächlich geht^^
    Viel Spaß und gut Licht mit der schönen Kamera :)

    • Lomoherz
      Posted at 14:17h, 25 Januar Antworten

      Ah, Gott sei Dank, dann ging es nicht nur mir so ;)
      Vielen Dank! Ich denke, sie wird vor allem im Sommer als X-Pro Kamera gut zum Einsatz kommen – freu mich schon drauf :)

  • Martina
    Posted at 19:12h, 23 November Antworten

    Schöne Bilder! Die erste Rolle Film ist in einer neuen Kamera immer etwas ganz besonderes :) Brauch ich die Kamera auch? Mal sehen ;)

    • Lomoherz
      Posted at 14:19h, 25 Januar Antworten

      Ja, das ist sie – und mit die spannendste Rolle :)
      Ich hatte jetzt 2 Jahre das Gefühl, dass ich die Kamera brauche und bin glücklich, dass es nun endlich soweit ist ^^ Aber ich will noch den Sommer abwarten…
      Viele Grüße!

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

%d Bloggern gefällt das: