Kodak Elitechrome ED 200 (X-Pro)

An diesem Film scheiden sich die Lomo-Geister: Wenn es um den ED 200 als X-Pro-Film geht, meiden ihn einige wie die Pest während andere ihn zu ihren Lieblingsfilmen zählen.
Grund für den Missmut könnte die Überbelichtung sein zu der dieser Film im Cross-Process-Verfahren neigt. Ich würde daher empfehlen, den Film nur in Kameras zu verwenden, an denen man den ISO-Wert einstellen kann (also mit integriertem Beli) und den Film dann absichtlich unterzubelichten – bei Landschaftsaufnahmen mehr als bei Aufnahmen in der Stadt.

Da ich bisher nur ein oder zwei Rollen verschossen habe, kann ich dieses Mal leider nicht mit besonders viel Erfahrung prahlen. Ich habe ihn bisher nur als X-Pro-Film genutzt. Zu seinen natürlichen Farben bei einer normalen Entwicklung kann ich daher nichts sagen.

Auffallend ist aber, dass er mehr Kontrast bietet als sein lichthungriger Bruder Elitechrome EBX 100.

Die meisten Diafilme, die man heute noch regulär kaufen oder eben second hand erstehen kann, haben eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100. Diafilme mit höherem ISO-Wert sind wenig vielfältig (die meisten greifen auf den Lomography X-Pro 200 oder den Fuji Provia 400 zurück).

Für mich ist der Elitechrome ED 200 daher eine willkommene Abwechslung und ich mag das feine Korn, das sogar bei der Cross-Entwicklung (X-Pro) bestehen bleibt.

Als X-Pro Film kommen starke Grüntöne zum Vorschein, die je nach Chemie auch mal ins Blaue übergehen können. Bei meiner Recherche habe ich tatsächlich mehr blaue als grüne Beispielbilder gesehen.

Korn, Kontrast und Schärfe des Elitechrome ED 200 sind typisch Kodak – qualitativ einfach sehr gut. Sogar als abgelaufener Film (bei entsprechend kühler Lagerung!) bringt er noch tolle Ergebnisse und angenehme Farbverschiebungen hervor.

Da Kodak die Produktion des Elitechromes ED 200 leider eingestellt hat, könnt ihr davon ausgehen, dass alle hier gezeigten Bilder von abgelaufenen Elitechrome-Filmen stammen.
Das bedeutet auch, dass demnächst keine „frischen“ Filme mehr im Umlauf sein werden. Wenn man die Filme ordentlich lagert (kühl, dunkel), halten sie sich aber noch weit über ihr Ablaufdatum hinaus. Es sei denn man ist speziell auf den „expired“ Effekt aus.

Den ED 200 gab es nur als Kleinbildformat.

Beachtet bitte, dass je nach Belichtung, Lichteinfall, Kamera, Scan und Ablaufdatum bzw. Lagerung des Films die Farbverschiebungen des Kodak Elitechrome ED 200 variieren können.

Status

Produktion eingestellt

Filmart

Diafilm / Umkehrfilm

Filmformat

Kleinbild (35mm)

X-Pro Farben

dunkleres grün bis blau (je nach Labor)

Category
Kodak, Filme
Tags
diafilm, Elitechrome, Film, ISO 200, Kodak, lomo, X-Pro
No Comments

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)