Kalenner Deern: Junimaand

Julia Shoot Juni Deern (c) Lomoherz

Kalenner Deern: Junimaand

Julia Shoot Juni Deern (c) Lomoherz

 

Junebug, I remember everything.

The blue carpeted floors, the
tall wooden doors.

You’d put the moon in a basket on your bike front by the
coast.

(Robert Francis, Junebug)

 

Julia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) Lomoherz

 

Junimond, Junimohn, der schon längst vorbei ist.

Zum Ende des Junis fällt auch immer die Sommersonnenwende, dann ist der Tag so lang wie nie zuvor. Wenn der Himmel an diesem Abend, an dem es fast keinen Abend gibt, klar ist, sitze ich gerne draußen und träum‘ von Schweden. Von Blumen im Haar und romantisch-flatternden Kleidern. Vom zusammen draußen sitzen und feiern und sinnfreie Sommerlieder singen, die auf kuriose Weise so einfach gestrickt sind, dass man sie auch mittsommernachtstrunken noch trällern kann.

Einmal Midsommar in Schweden steht immer noch auf meiner Bucket-List. Gleich neben ein Sommer in Finnland. Habt ihr es schon mal miterlebt, das Mittsommerfest? Und damit meine ich nicht die Veranstaltung im gelb-blauen Möbelhaus ;)

Fällt die Sommersonnenwende auf einen Werktag, wird das Fest übrigens konsequent auf den nächstgelegenen Sonnabend gelegt, damit es auch gebührend gefeiert werden kann. Das steht sogar im Gesetz.

Auf der restlichen Nordhalbkugel geht es zwar nicht ganz so offiziell-zeremoniell zu, aber die ein oder andere Strohpuppe wird sicherheitshalber trotzdem verbrannt, um alles Böse zu vertreiben. So zum Beispiel in Dänemark und Norwegen. In Teilen Estlands fallen dagegen schon mal (ausgediente) Boote dem Sommerfeuer zum Opfer. Ähnlich in den anderen baltischen Ländern. Auch die Spanier lassen sich ob dieser ausgelassenen Feierei im Norden nicht lumpen und zünden Feuer an ihren Stränden. Bei den Italienern gibt’s Feuerwerk.
Und bei uns? Bei uns, aber nicht nur bei uns, nennt man das Mittsommerfest auch Johannisfest, nach Johannes dem Täufer, das in seiner Essenz der viel älteren Sommersonnenwende aber ziemlich ähnelt. Also mit Tanz und Feuer.

 

Julia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) Lomoherz

 

Von der Gerste in den Mohn.

Ich mag, wie sie aus diesem Meer – kühl und fließend – aus butterweichen Grannen steigt und durch die nächste Sommerliebe streift. Von den grün-violetten Pastelltönen ins Mohnrot und Kornblumenblau. Sommergrinsen und Blumenkränze durften da nicht fehlen.

Wenn ich mich für ein Bild entscheiden müsste, das den Frühsommer als Portrait zeigt, dann wäre es ganz sicher das zweite Bild hierunter.
Und was ihr auf den nächsten Bildern leicht verschwommen im Hintergrund flimmern seht ist unser Sund, der direkt der Ostsee entspringt. Ich habe ewig nach einer Mohnwiese in Stralsund gesucht und dann gab’s direkt die Mohnkulisse vor der Meerenge… geiler Juni-Schiet ;)

 

Julia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern (c) Lomoherz

 

Sofort im Sommer

In meiner Polaroid war die Filmkassette schon leer, also brachte ich die Instax Wide. Die kühleren Farben des Sofortbildfilms entrücken das klassische Sommerbild etwas und stimmen fast ein Märchen an? Spätestens wenn Julia als Juni-Mädchen die roten Köpfe plückt.

Julia Shoot Juni Deern Instax (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern Instax (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern Instax (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern Instax (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern Instax (c) Lomoherz

Und sogar Lomo-Kameras waren dieses Mal dabei! Bestückt mit lustigen Diafilmen – einer länger abgelaufen als der andere… (und man sieht sehr schön den Unterschied zwischen der LC-A und der LC-Wide;)

 

Julia Shoot Juni Deern Lomo (c) LomoherzJulia Shoot Juni Deern Lomo (c) Lomoherz

 

Der Begriff Junimaand stammt übrigens aus dem Plattdeutschen und bedeutet sowohl Junimond als auch Junimonat.
Alle Kalenner Deern.

 

****

 

Alle Bilder wurden in Stralsund mit analogen Film-Kameras aufgenommen. Kein Photoshop (bis auf die Titelbilder), keine Filter oder sonstiges.
Einfach pure Film-Fotografie.

 

Model: Julia

Mittelformatbilder:

Kamera: Kiev 60

Film: Kodak Portra 400

Sofortbilder:

Kamera: Fuji Instax Wide 300

Film: Fuji Instax Wide

Lomo-Bilder:

Kameras: LC-A (1) & LC-Wide (2)

Film: Fuji Astia 100 (’99 abgelaufen) (1) & Lomography X-Pro Chrome 100 (’13 abgelaufen) (2) 

Entwicklung & Scan: Mein Film Lab

Alle Bilder werden in geringer Auflösung gezeigt.

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

1Comment
  • harythelime
    Posted at 09:12h, 22 Juli Antworten

    Hallo Conny,
    die Bilder sind richtig Klasse!
    Mir gefällt die Weite und Tiefe im ersten Gerstenfeldbild besonders gut :)
    Danke fürs teilen!

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

Voriger Artikel
Voriger Artikel
Nach der Öresundbrücke: Eine Stunde Aufenthalt in Kopenhagen - genügend…
%d Bloggern gefällt das: