Buchmesse Teil 3: Der Schatten des Buches

Buchmesse Teil 3: Der Schatten des Buches

17.30 Uhr – gerade müsste ein ziemlich lauter Gong in den Hallen der Frankfurter Buchmesse zu hören gewesen sein. Das wars für 2014 – tschüss Finnland – und ich kann mir das geschäftige Treiben nach den gemächlichen letzten Sonntagsstunden an den Ständen regelrecht vorstellen.
Dieses Jahr war ich nicht dabei, obwohl ich sicher wieder einen bunten Lomoherz-Presseausweis bekommen hätte. Nicht so schlimm, vielleicht nächstes Jahr oder endlich einmal die Leipziger Buchmesse.

Wart ihr dieses Wochenende in Frankfurt? Dann seid ihr bestimmt an ähnlichen kurzweiligen „Messeständen“ oder ganzen Wohnbuchzimmern par excellence vorbeigerauscht:

Buchmesse Teil 2 (c) Lomoherz (8)

das Ullstein-

mare - Stand ♥ geschmackvoll wie immer

FBM 13 Teil 1 (c) Lomoherz (17)Buchmesse Teil 3 (12)

Aber keine 5 Minuten nach dem Gong scheint die Buchmesse von einem regelrechten Zerstörungswahn befallen: Nachdem Bücher und Accessoires sicher verpackt sind, werden die Dekorationen hastig von den Wänden gerupft, nun nicht mehr zu gebrauchende Zettel und Prospekte in die Gänge geworfen und der gemütliche Teppich herausgerissen.  Alle wollen nach diesem anstrengenden Wochenende nur noch nach Hause oder ins Hotel. Bereits kurze Zeit später ist die surreale Idylle der Bücherwelt dem Erdboden gleichgemacht und zum Vorschein kommen die industrie-kalten Messehallen, überall.
Aber es gibt auch Ausnahmen, jene Aussteller, die die überfüllten Lastenaufzüge erstmal machen lassen und genüsslich eine paffen oder mit Kollegen Sekt aus Pappbechern schlürfen. Diese Ausnahmen sind richtige Inseln in diesem geplanten Chaos, in dem Gabelstapler einer Schar bunter Globen ausweichen müssen.

Buchmesse Teil 3 (1)Buchmesse Teil 3 (7) Buchmesse Teil 3 (2) Buchmesse Teil 3 (4)

Buchmesse Teil 3 (6)Buchmesse Teil 3 (3)

Diese Bilder habe ich ungelogen kurz nach dem offiziellen Ende der Besuchermesse aufgenommen. Sie sind von der Qualität her total Wurscht, weil sämtliche Scheinwerfer bereits abmontiert wurden und mir zu wenig Licht ließen, aber sie zeigen trotzdem, zumindest stellenweise, den plötzlichen Wandel.
Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei meinem ersten Besuch auf der Messe stand ich total geflasht im Gang und konnte gar nicht glauben, wie unglaublich schnell das Gesicht (und das Herz) dieser Buchmesse demontiert wurde. Ähnlich wie bei einem Besuch bei einem Filmset nimmt es etwas den Zauber und hinterlässt einen leicht bitteren Geschmack im Mund voller Buchstaben; nämlich dass das Buch am Ende des Tages auch nur ein (Massen)produkt ist…

Buchmesse Teil 2 (c) Lomoherz (34)

PS: Hier findet ihr auch nochmal Teil 1 – In meinem Bücherhimmel und Teil 2 – Das Büchermädchen von der Frankfurter Buchmesse vom letzten Jahr (mit sehr viel bunteren und netteren Bildern;)

Und was lest ihr gerade so?

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

9 Comments
  • gardaseepur
    Posted at 18:55h, 12 Oktober Antworten

    super schöner Beitrag!

  • Buchmesse Teil 2: Das Büchermädchen | L o m o h e r z
    Posted at 21:02h, 12 Oktober Antworten

    […] zum nächsten Mal, dem buchstäblichen Ende der Buchmesse 2013 […]

  • Pasadena85
    Posted at 10:17h, 13 Oktober Antworten

    cooler Beitrag, der das ganze mal aus einem etwas anderen Blickwinkel zeigt. ich würde zu gerne auch mal hin, aber die Leute die ich kenne, die schonmal dort waren, meinen das lohne sich gar nicht ..naja bestimmt fahre ich eines Tages dennoch mal hin, dies Jahr war erstmal die photokina dran :)

    • Lomoherz
      Posted at 11:08h, 21 Oktober Antworten

      Hallo Pasadena, vielen Dank!
      Ich war die letzten beide Male mit einem Verlag dort und konnte nur in meinen Pausen kurz mal übers Gelände huschen. Aber ich habe mich auch schon gefragt, ob sich die Messe für mich als Privatperson lohnen würden, da es keine klassische Publikumsmesse ist (im Gegensatz zu Leipzig). Aber die vielen Besucher, die am Wochenende die Gänge verstopfen sprechen schon irgendwie dafür…
      Ich würde sagen, einmal sollte man das auf jeden Fall mitgemacht haben! :)
      Auf die Photokina will ich ja auch schon seit Jahren, jetzt muss ich wieder 2 Jahre warten…wie war es denn?
      Schöne Grüße!

  • Evelin Bürger
    Posted at 10:36h, 13 Oktober Antworten

    Nach 25 Jahren war ich nicht auf der Buchmesse, durch deine tollen Bilder dachte ich an viele Aufbauaktionen, muss gestehen, einmal aussetzen hat was. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.
    Im Stillen glaubte ich wirklich – die Messe kann ohne mich nicht statt finden- weit gefehlt. Die Buchmesse lohnt sich immer. Wichtig ist nur, dass man sich vorher gut überlegt, wohin gehe ich -was will ich sehen und dann intuitiv sich treiben lassen – nur kein Stress. (Begleitung ist gut- doch noch viel wichtiger ist es, darauf zu achten, sich im richtigen Moment zu trennen- später treffen nicht ausgeschlossen. Dann gibt es noch viel zu entdecken, neben den großen bekannten Verlagen tummelt sich einiges spannendes. Nur schade, für die Aussteller, dass die Preise derart hoch sind, das glaubt man nicht. Wenn das Konzept sich ändern würde, und Direktverkauf möglich wäre, wäre es viel interessanter für die kleinen Verlage.
    Wollen mal hoffen, dass sich da etwas ändert, denn viele bevorzugen es – ganz weg zu bleiben.
    Wir sehen uns in Frankfurt- Leipzig (Rostock?) wieder!

    • Lomoherz
      Posted at 10:42h, 21 Oktober Antworten

      Nach 25 Jahren, mei mei mei…. Aufbauaktionen habe ich nie mitbekommen, aber dafür zweimal das Ende..
      Ich habe nicht nur Gutes über die diesjährige Buchmesse gehört, vll wäre das anders gekommen, wenn du zu deinem Jubiläum vor Ort gewesen wärst :)
      Nächstes Jahr möchte ich unbedingt mal nach Leipzig! (Und im Flüsterton: Gibt es in Rostock eine Buchmesse?) Ich war letztens zur Leselust in Ahrenshoop, da treffen sich regionale Buchmacher zu einer Mini-Buchmesse, sehr süß, sehr süß :)

  • Christina
    Posted at 08:12h, 04 November Antworten

    XD Haha, ja das ist echt total verrückt.
    Ich habe das gerade erst auf der Photokina in die andere Richtung erlebt. Montag war noch die Hälfte der Deko überall verstreut, irgendwelche Kameras nicht mal zu sehen und der Müll stapelte sich in den Gängen. Eine Nacht später war alles blitzeblank, perfekt inszeniert und für jeden Fotografen mit Sabbern verbunden. ;D
    Liebe Grüße
    Christina

    • Lomoherz
      Posted at 21:46h, 04 November Antworten

      Ehrlich? Ich muss gestehen, dass ich die Anfänge von so einer großen Messe nur aus Erzählungen kenne, aber ich glaub dir das sofort! Witzig. :)
      Schöne Grüße zu dir!

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

%d Bloggern gefällt das: