Ich packe meinen Koffer… *

Ich packe meinen Koffer… *

Kofferpacken für Foto-Fanatiker
(oder andere Fanatiker, die während ihres Urlaubs nicht auf ihr Spielzeug verzichten möchten/können;)
This is what we love fragte mich vor ein paar Wochen, wie ich denn meinen Koffer packe, wenn ich zu neuen LomoAbenteuern aufbreche.
Hm. Eigentlich normal. All die wichtigen Sachen, die man nach der Ankunft als Erstes braucht nach unten und die Unterhosen in die Zwischenräume gestopft.
Mein zweiter Gedanke war, dass ich wohl zu den überambitionierten Packern gehöre. „Und was ist, wenn es in Mexiko doch regnet? Was, wenn mir der Schuhabsatz auf dem Kopfsteinpflaster vor dem Trevi-Brunnen abbricht? Und überhaupt, was mache ich nur, wenn das mit 10 Lagen Klebestreifen versiegelte Duschbad doch ausläuft und mir meine 20 Paar Socken einseift?
WAS DANN?35098_502487926383_1035948_n
Lösung: Noch mehr einpacken. Und noch mehr. Bis nichts mehr geht und ich mich quer über den Koffer rollen muss um den Reißverschluss Millimeter für Millimeter zu schließen.
Die Nähte sind kurz vorm Platzen aber man steht trotzdem glücklich und zufrieden neben dem Koffer, weil man jetzt für alle Fälle ausgerüstet ist. Zumindest bis man das schwere Teil in den Zug, ins Taxi oder ins Hostel hieven muss. Spätestens dann ist es vorbei. Spätestes hier beginnt der Monolog von Neuem, aber dieses Mal spricht das Teufelchen. „Scheiß-schweres Teil, das nächste Mal reise ich NACKT, verdammt!“
Nur gut, dass zwischen den Reisen immer ein bisschen Zeit vergeht, bis man das alles wieder vergessen hat. Oder einem wieder einfällt, dass es in Mexiko tatsächlich geregnet hat.
Aber irgendwann, irgendwann werde ich zu den Reisenden gehören, die sich stilsicher und schweißfrei dem Travelling Light verschrieben haben: Weniger ist mehr.
Das stelle ich mir dann ungefähr so vor:
Prioritäten Freunde, ich finde Kofferpacken ist eine reine Prioritätsfrage. „Wie schlimm wäre es wirklich, von Fußpilz befallen zu werden?“ Oder ein Wahrscheinlichkeitsspiel. „Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, im Meer auf einen Kugelfisch zu treten?“ Oder eine Pro- und Kontraliste. „Pflaster=4 Gramm, Badeschlappen=200 Gramm“. Fakt ist, die Badelatschen bleiben draußen. Das heißt, man schafft sich zumindest die Möglichkeit auf Badeschlappen verzichten zu können und somit 1cm³ mehr Platz im Koffer zu haben oder 196 Gramm auf der Wage zu sparen.538660_503392403803_302171660_n
Und das meine ich durchaus ernst ;) Aus lauter Verzweiflung habe ich schon mal ganze Kleiderkombinationen in einem anderen Land gelassen und hatte trotzdem noch 7 Kilo Koffer-Übergewicht. Und schon ist man zurück bei den Prioritäten: „Hänge ich mehr an diesem Second-Hand-Oberteil oder an meinem Taschengeld, das bei Übergewicht fällig wird?“ (Das man aber auch nie vorher weiß, wieviele Souvenirs man unterbringen muss…)
Aber Reisen, von denen später im Lomo-Blog erzählt werden soll (oder mit denen man gar einen Preis gewinnen könnte!), erfordern eine andere Art der Ausrüstung, eine andere Art des Kofferpackens. Raus mit den Klamotten, rein mit der Technik. Man lege die auserwählten 3 Hosen, 5 T-Shirts und 1 Jacke fein säuberlich in die Ecke oben links und legt sich für den restlichen 3/4 Innenraum einen Packplan zurecht, ganz so, als würde man Tetris spielen. Das Stativ passt immer gut an den Rand und manchmal sogar in die „Kimme“, also in die Ausbuchtung, wo sich der versenkbare Griff zum Ziehen hinter verbirgt. Wenn nicht, kommen dort auf jeden Fall die Socken o.ä. rein. 935183_337264153043265_1879678000_n
Bonus: Das Köfferchen im Koffer für jede Menge Krimskrams wie Objektive, Mini-Stativ, Filme, Selbstauslöser, Splitzer, etc.
Für meine Reise nach Südtirol hatte ich das eigentlich schon ziemlich gut im Griff. 2 Paar Schuhe (heiß und kalt, minus Badelatschen), 2 luftige Bergsteigerhosen, die man wahlweise auch hochkrempeln kann, 1 Jeans für kühlere Tagen und/oder Regen, ebenso die Windbreaker-Jacke. Beinahe hätte ich die Jeans wieder ausgepackt, denn gerade im Mai, versicherte man mir, würde ich keinen Tropfen Regen sehen. Aber oh, wie uns Petrus Lügen strafte. In diesen 6 Tagen habe ich wohl ein ganzes Bataillon an Regentropfen gesehen. Aber mehr über Südtirol später im Jahr.
Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich einen typischen 45x70x30cm Reisekoffer besitze, schwarz, und daher sehr leicht auf den Gepäck-Bändern der Welt wiederzuerkennen.196360_502210457433_760_n
Ich weiß, echte Weltenbummler werden nach so einer Aussage wahrscheinlich in ihrem Zelt am Himalaya aufstöhnen – Reisen mit Koffer? Geht ja gar nicht. Vor ein paar Jahren habe ich es mal mit einem Original-Riesen-Backpack versucht, aber neben der Tatsache, dass ich jedes Mal mindestens 20 Minuten brauchte, um mich im Inneren dieses Klamotten-Dschungels zurechtzufinden, musste einfach ein bisschen mehr Stabilität für die wirklich wichtigen Dinge, wie den Wein aus lokalem Anbau, die eventuell geschmuggelten Muscheln und eben Fotoapparate her. Außerdem tat mir der Rücken davon weh.
Die Fotoausrüstung in einem dafür vorgesehenen Fotoausrüstungs-Rucksack zu verstauen finde ich zu offensichtlich und daher zu gefährlich. (Zumindest nach den wilden Geschichten, die ich darüber gehört habe.) Also kommt bei mir alles in den Koffer. Und dann bleibt mir nur noch zu hoffen, dass auch alles wieder heil mit mir zu Hause ankommt. Das Ganze sieht dann in etwa so aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich vergessen habe, Schlafzeug einzupacken. Ja, so etwas passiert mir auch im echten Kofferpacken-Leben. Dieser Post sprüht also geradezu vor Authentizität ;)

Und wie packt ihr so?

 

* Post und Zeitaufwand wurden freundlicherweise von TIWWL gesponsert. Meinen Senf gibt es unzensiert und gratis dazu.

Merken

Lomoherz
Folgt mir

Lomoherz

Moin! Ich bin Conny, Lomography-Mädchen, Bloggerin und Weltenbummlerin mit Flugangst.
Ich mag es, die Welt in Lomo-Farben zu tauchen und nebenbei neue Orte zu entdecken. In meinem Blog Lomoherz verbinde ich die Liebe zur analogen Lo-Fi Fotografie mit meinem ungebrochenen Fernweh. Ich mag das Gefühl von Weite, Storytelling und das Meer. Daheim arbeite ich im Marketing und als Webkonzepterin für Content und Design einzelner Websites.
Schön, dass Du da bist!
Lomoherz
Folgt mir

Letzte Artikel von Lomoherz (Alle anzeigen)

22 Comments
  • Lichtgewimmel
    Posted at 09:38h, 24 August Antworten

    Ich fass‘ es nicht…eine Frau, die sich bezüglich der Klamotten einschränkt! 8-O
    Unbelievable!
    Bei meiner Frau und meiner Tochter wäre der Koffer (jeweils) doppelt so groß und der Technikanteil auf die Größe eines Smartphones eingedampft… ;-)

    • lomoherz
      Posted at 12:56h, 01 September Antworten

      Gut, nech? ;) Aber wenn du wüsstest, wieviel Herzblut dabei fließt…und leichter wird der Koffer dadurch auch nicht gerade…aber man hat zumindest alle Lieblinge dabei :)

  • Candeeland
    Posted at 09:39h, 24 August Antworten

    Ich habe lieber alle Kameras im Handgepäck, falls ich fliege, plus ein paar Ersatzfilme, falls der Koffer unterwegs verloren geht. Aber deine Idee mit dem Mini-Koffer im großen Koffer finde ich genial, das setze ich beim nächsten Mal auch um!!! :) Ansonsten schaffe ich es tatsächlich mittlerweile, nicht mehr ganz so viele Klamotten mit in den Urlaub zu nehmen. Wichtig für mich sind aber Hosen und Schuhe, weil ich eine ziemlich große Größe trage und in manchen Ländern Probleme hätte, im Notfall Ersatz zu bekommen. Aber je älter ich werde, desto weniger Wert lege ich auf Schnick-Schnack, insofern hat altern auch Vorteile. ;)))

    • lomoherz
      Posted at 13:38h, 01 September Antworten

      Hehe, geht mir auch so ;) Vor 10 Jahren wäre dieses Kofferpacken unmöglich gewesen!
      Bei einer Flugreise würde ich meine liebsten Kameras wahrscheinlich auch im Handgepäck verstauen, aber da ich Flugzeuge, wo es nur geht, meide (natürlich nuuuur aus ökologischen Gründen;), werden sie in diesem Post auch nicht explizit erwähnt. Aber hier zahlt es sich dann vielleicht aus, dass die meisten Lomo-Kameras aus Plastik sind, dann wird das zulässige Maximalgewicht wenigstens nicht so schnell erreicht ;)

  • Evi
    Posted at 10:39h, 24 August Antworten

    Oh, endlich geht´s mit der Conny nach Südtirol :-) Ich hab schon drauf gewartet!!
    Koffer packen ist immer eine große Herausforderung – Trolly hab ich zwar (noch) keinen, aber Backpacker ist wirklich keine langfristige Alternative, wenn man später nicht komplett buckelig rumlaufen möchte (da brauch ich eine halbe Stunde, um das Teil auf meinen Rücken zu hieven).
    Mein Paboi für Kopenhagen: eine Hose (plus die, die ich anhatte – muss reichen) ein Shirt für jeden Tag, selbiges für Unterwäsche. Pulli wurde durch Jacke ersetzt und mein Kuschelpolster (oja, der MUSS mit) durfte sowieso nicht fehlen. Und: Filme IMMER ins Handgepäck! :-)
    Aber Hut ab vor deinem Koffer – selten einen gesehen, der so sorgfältig gepackt ist! Und dein Fotokoffer ist sowieso der Hammer :)

    • lomoherz
      Posted at 13:53h, 01 September Antworten

      Echt? Chihi. Auf der Rückreise herrscht dann aber meist totales Chaos im Koffer (zumindest wenn man nicht aufs Gewicht achten muss, also, beim Koffer mein ich jetzt;) Aber ich muss gestehen, dass meine gesamte Familie echt penible Packer sind; da wird minutiös geplant und 5x mal umgepackt (egal ob Koffer, Auto oder Umzug), um ja das Meiste herauszuholen (egal ob eigentlich noch Platz im Handgepäck, auf dem Rücksitz oder in den 10 anderen Umzugskartons oder -wagen gewesen wäre..). Ich befürchte, das hat irgendwie abgefärbt ;)
      Solange ich mit der Bahn oder mit dem Auto unerwegs bin, können die Filme ruhig im großen Koffer bleiben, aber sobald sie ersteinmal belichtet wurden, werde ich zur Glucke und würde sie bis zur Heimreise am liebsten in meinen Hosentaschen aufbewahren ;) Leider klappt das nicht immer, denn mir ist echt ein Südtirol-Film verloren gegangen :( Der Post zu dieser Reise kommt aber leider erst Ende des Jahres, tut mir auch echt leid, dass ich euch da so auf die Folter spannen muss ;)
      Ha! Also bist du auch jemand, der Prioritäten beim Koffer-, ich meine Paboi-Packen setzt, find ich gut! :D Und Kuschelpolster – ist das ein Kuschelkissen? Denn ohne dem reise ich gar nirgends hin! (hab mich nur nicht getraut, ein Bild davon für die Fotostrecke zu machen;)
      Liebe Grüße!

      • Evi
        Posted at 16:51h, 01 September Antworten

        Hihi, da kann ich mir echt eine Scheibe abschneiden :) Ich ärger mich dann nämlich immer, wenn wieder alles zernudelt (österreichisch für zerknittert) aus dem Rucksack fällt. Dann lieber doch ein sorgsam gerichteter Koffer :)
        Du kannst dir eine Rollfilmkette fürs nächste Mal machen, dann hängst du sie dir alle um und verlierst NIE wieder einen Film (oje übrigens!!! das ist wirklich bitter!)
        Jetzt ist es raus – ich habe einen Kuschelpolster bzw. Kissen (in Insiderkreisen nur KP genannt ;-) ), den hab´ ich schon seit ich 50cm groß bin zum Einschlafen (er wurde zwischendurch von meiner Mutter durch einen neuen ersetzt *g*), aber ohne den geht nichts. Er ist einfach perfekt zum Reinkuscheln (zum Glück ist M. nicht neidisch). Super, dass du auch einen hast :D ich hätt gern ein Foto dazu gesehen *g*
        Jahresende? Oh wow, du lässt uns ganz schön ausharren! :) Die Spannung steigt!

        • lomoherz
          Posted at 21:17h, 01 September Antworten

          Jetzt ist es raus, wie wunderbar, auch, dass wir die gleiche Verbdinung dazu haben, denn ich dachte schon, ich wäre allein mit meinem KP (^^) Komplex. Es gibt kein Bild auf dem die schlafende Conny nicht mit ihrem KP vereint ist, egal welches Alter (50cm-169cm), egal wo (zu Hause, Bahn, Urlaub), einfach überall, hihi. Über die Jahre hat es immer mal wieder gewechselt, aber auch nur, weil eben irgendwann keine Füllung mehr drin war. Momentan ist es ein etwas kleineres Modell, quadratisch und hellblau. Und auf der „Rückseite“ prangt Schnatterinchen ;D (falls man PittiPlatsch in Österreich kennt?) Aber das auch mehr aus Nostalgie…
          Ohja, ich weiß, ich habe bis Anfang Januar/Jänner Zeit, den Artikel zu schreiben…worüber ich eigentlich ganz froh bin, hehe, denn es gibt noch soooo viel zu tun! Am schwierigsten finde ich es auszusieben, was kommt rein und wovon will man erzählen, denn mit den vielen Fotos könnte ich fast ein ganzes Blogbuch schreiben ;)

          • Evi
            Posted at 21:08h, 02 September

            Jahaa, das mit der Füllung war auch der Grund der KP-Erneuerung, sonst hätt ich das nie zugelassen :-)

            Spätestens jetzt, liebe Conny, wäre es an der Zeit, deinem Kuschelpolster eine ganze Fotoserie zu widmen :)
            Das glaub ich dir gern, es ist bei mir schon recht mühsam mit dem Foto aussortieren, dafür labt man dann recht lange am Output :) Wird man die Bilder auf deinem Lomohome sehen können?

  • twilight
    Posted at 22:01h, 25 August Antworten

    Gute Reise! Bin auf den Bericht und die Bilder gespannt.

    • lomoherz
      Posted at 13:56h, 01 September Antworten

      Danke dir! Bin wieder zurück, Fotos folgen hoffentlich bald (zumindest sind sie schon mal im Labor..) Schöne Grüße!

  • caroline
    Posted at 11:41h, 30 August Antworten

    hahaha, herzallerliebst, das kofferpacken :)

  • foster
    Posted at 07:20h, 01 September Antworten

    Hi, ich habe mir mal die Freiheit genommen, dein Blog für einen „Liebster Award“ zu nominieren. – http://nummervier.wordpress.com/2013/09/01/der-liebster-award/
    Falls du daran teilnehmen willst: zum Wie steht alles dort.
    Grüße

    • lomoherz
      Posted at 13:57h, 01 September Antworten

      Ooh, herzlichen Dank!! Fühle mich SEHR geehrt! :) Und Glückwunsch zur Nominierung deines Blogs!
      Schöne Sonntags-Grüße!

  • paleica
    Posted at 09:05h, 02 September Antworten

    ach ich könnte so gern mit kleinem gepäck reisen. aber leider nein. und irgendwas hat man dann doch immer zuhause gelassen, das man gut brauchen könnte ^.^

  • Janine
    Posted at 15:18h, 05 September Antworten

    Ein sehr witziger Bericht von dir! Ich muss da immer schmunzeln, weil es vielen meiner Freund eauch so geht. Ich hingegen bin es von Berufswegen schon so gewohnt, dass ich gar nicht mehr anders kann als effizient zu packen. Ich meine, man reist ja kaum in die verlassensten Regionen der Welt, wo man vergessenes nicht auch zur Not kaufen könnte. Eine Woche England habe ich mal nur mit meinem kleinen Fotorucksack als Handgepäck bestritten. Das war zwar knapp aber völlig ausreichend! Ok…auf dem Weg zurück musste ich mir dann ein paar mehr Lagen an Sachen überziehen, weil die sonst nicht mehr mit ins Handgepäck gegangen wären, aber so ist das nunmal. :D

    Sonnige Grüße
    Janine

  • www.pixxxel.org
    Posted at 09:33h, 13 September Antworten

    den Nagel auf den Kopf getroffen! so ist es beim Kofferpacken… musste wirklich lachen. Danke :)

    • lomoherz
      Posted at 15:50h, 14 September Antworten

      Das ist schön :) Und dir geht es wirklich genauso? Als Mann? ;)

      • www.pixxxel.org
        Posted at 16:18h, 14 September Antworten

        100% habs grad meiner Frau vorgelesen, wir haben uns gegenseitig wiedererkannt :))

        • lomoherz
          Posted at 16:20h, 14 September Antworten

          Genial! Schöne Grüße an euch beide! :)

Und was meinst du so? (Angaben freiwillig)

Voriger Artikel
Voriger Artikel
.... den Polaroid Kalender Poladarium! (naa, wiedererkannt, Candee?!;) Und ich…
%d Bloggern gefällt das: